Die historische Falkenmühle
Die historische Falkenmühle
Die Chronologie der Besitzverhältnisse und Müller
Eine wesentliche Hilfe bei der Chronologie der Besitzverhältnisse bieten die Akten des Staatsarchives Speyer, Zweibrücken I Nr. 295/4 und 1288/7, sowie die Rechnungen der Vogtei Wegelnburg. Es konnte festgestellt werden, dass die meisten Berichterstattungen sehr fehlerhaft waren und nur in groben Zügen als zutreffend betrachtet werden konnten. Dieses betrifft insbesondere die Reihenfolge der Besitzer. Erbauer und damit auch erster Besitzer der Mühle war das Reich, das vermutlich die Wegelnburg und dann die Mühle erbaut hat. 1322 gibt es den ersten schriftlichen Hinweis, denn da bestimmte der Kaiser Ludwig von Bayern, dass das Amt Wegelnburg mit der Mühle, in die neu geschaffene unterelsässische Landvogtei Hagenau gehören sollte. Die Wegelnburg mit der Mühle kann somit zu diesem Zeitpunkt als Reichsgut bestimmt werden. Bis 1410 verblieb die Mühle im Besitz des Reiches und ging dann bei der Erbteilung der pfälzischen Lande auf Verfügung des zu Kaiserwürde emporgestiegenen Pfalzgrafen Ruprecht, als gemeinschaftlicher Besitz in das Eigentum der Kurpfalz und Pfalz-Zweibrücken. 1417 wurde durch adlige Schiedsmänner auf dem Tauschweg das Amt Wegelnburg, mit der Mühle, dem Pfalzgrafen von Zweibrücken zugewiesen. Aus dem Zinßbuch gein (der) Wegelnburg von 1452 (Landesarchiv Speyer B2-Nr. 144/1 16 Blätter) ist zu entnehmen: Seite 6 Zins von gelt zu winsternheym It. 1 guldn gipt der Müller alle jaer myn gnedign Hern von der mülen zu Bonthenthal ist eygen ge Wegelnburg. Seite 7 Zins von Korn im ampt Seite 8 … Bontenthal  (Bundenthal) It. (12) acht ( = Achtel Malter) gipt der muller alle jar myn gnedign Hern zu zins gein Wegelnburg Seite 12 Die eygen gutt(er) der my gnedign Herr zu ronbacher margk hat Item … (8) morgen wissen gut und boße genant die nuwe wiße gelegen an dem myel gartten die lutter uff an die Hamer wiße da von myn gnedige Hern alle jar …… (35) honn (Hühner) Here Walther von than zu zins Seite 13 Die gerechtigkeit und Herlicheyt zu ronbach Seite 14 It. Die myle gelegen üff der luttern by bonthenthal inn ronbacher marck ist myns gnedigen Hern eygen und stoßet die luter üff bis an die Dimbach under Bruchwilr // gipt diß yar … etliche jar …. Schillingpfennig (erst? … unleserlich Aus diesen Eintragungen ist zu entnehmen, dass die Mühle zu der Wegelnburg gehörte und durch den Umstand, dass das Amt Wegelnburg dem Pfalzgraf von Zweibrücken zugeschlagen wurde, in den Besitz des Zweibrücker Hauses kam.
Seitenanfang Die Chronologie bis 1680 Die Chronologie bis 1761 Die Chronologie bis 1847 Die Chronologie bis 1417 Die Chronologie bis heute Startseite Lage Baubeschreibung Geschichte Bilder Impressum Geschichte